Bareiss

9783875150902

Neuer Artikel

H.P.O. Breuer im Gespräch mit Hermann Bareiss. Humorvoll und doch mit Tiefgang erzählt Hermann Bareiss aus seinem Leben, berichtet aus der Geschichte des Hotels und gewährt Blicke ins Familien-Fotoalbum. Entstanden ist ein Buch, das auch ein Stück deutscher Zeitgeschichte lebendig werden lässt.

Mehr Infos

39,90 €

inkl. MwSt.
sofort lieferbar

- +

  • 208 Seiten
  • 1. Auflage
  • Hardcover - Höhe 275 mm, Breite 200 mm
  • Matthaes Verlag
  • ISBN: 9783875150902

 
Mehr Infos

Ein Mann. Ein Hotel. Eine Vision.Eines der besten Hotels in Deutschland – das ist das „Bareiss“ in Baiersbronn im Schwarzwald nicht erst seit der Auszeichnung als „Best Resort in Europe“ 2012. Als „Kurhotel Mitteltal“ von Hermine Bareiss 1951 gegründet und seit 1973 unter der Leitung von Hermann Bareiss, setzt dieses Hotel heute noch Maßstäbe. Hier herrscht eine ganz besondere Form der Gastlichkeit, geprägt durch Luxus, Gourmetkultur, Wohn- und Wohlgefühl – und immer neue Ferienerlebnisse für Groß und Klein. Doch wer ist Hermann Bareiss, der Mann, dessen visionäre Kraft dieses Hotel erst zu dem gemacht hat, was es ist? H.P.O. Breuer kennt Hermann Bareiss seit vielen Jahren. Gemeinsam blicken die beiden auf vergangene Jahrzehnte zurück und wagen auch einen Blick in die Zukunft. Humorvoll und doch mit Tiefgang erzählt Hermann Bareiss aus seinem Leben, berichtet aus der Geschichte des Hotels und gewährt Blicke ins Familien-Fotoalbum. Entstanden ist ein Buch, das auch ein Stück deutscher Zeitgeschichte lebendig werden lässt.‚Bareiss’ ist eine Hommage an Hermann Bareiss, den Gentleman der deutschen Hotellerie. Beiträge von Alain Ducasse, Eckart Witzigmann, Innegrit Volkhardt, Günther H. Oettinger sowie anderen Wegbegleitern runden das Buch ab.

 
Technische Daten
Höhe275
Breite200
Tiefe200 mm
Gewicht1003 g
Seitenzahl208
Auflage1. Auflage
AusstattungHardcover
 
Über den Autor

H.P.O. Breuer

H.P.O. Breuer

H.P.O. Breuer, geboren in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft. Erste Musikfeuilletons, Bayreuther und Salzburger Festspielberichte für Tageszeitungen und Theatermagazine schrieb er Anfang der 80er. Bis 1988 war er Pressereferent an der Bonner Oper, über die er ein Buch herausgab. Seit über 30 Jahren veröffentlicht er als freier Autor kulinarische Kolumnen, Kommentare, Buchbeiträge und Bücher. Er ist Co-Initiator des gastronomischen Nachwuchsfördervereins FHG und Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg.


 
Inhaltsverzeichnis
Auf dem Weg: Wanderjahre, Geschichte und Geschichten
Es geht los.
Vorwörter.
Das Gasthaus Kranz. Und was danach kam.
Die Schulbank drückt. Eine Zwischenfrage.
Bareiss lernt kochen.
Ernst Fischer: Er hat Gastronomiegeschichte geschrieben.
Vive la France. Vive l’amour. God save the Queen.
Es lächelt der See. Bei Max Bachmair.
Aufbruch in Mitteltal
Mitteltal ruft. Zurück.
Innegrit Volkhardt: Grand homme und Gentleman.
Hermann Bareiss. Wer ist das?
Abenteurer? Hasardeur? Der Mann der Strategie und des Konzepts.
Money, money, money.
Einer aus Mitteltal macht Musik. Und wird Mitteltäler.
Rudolf Gaiser: Einer von uns.
Und wächst und wächst und wächst: das Kurhotel Mitteltal.
Ein Restaurant in Flammen.
Nochmal Zwischenfragen. Zimmerstunde.
Bernhard Zepf: Vom Chef zum Mentor zum Kollegen zum Freund.
Erfolgsgeschichten. zweiter Teil
Es geht weiter.
Eckart Witzigmann: Leuchtturm.
Karlsruher Galaxien. Das Restaurant Bareiss.
Talk im Tal: die Mitteltaler Tafelrunde.
Günther H. Oettinger: Hermann Bareiss – Unternehmer und Europäer.
Eliteförderung: der FHG.
Karl Heinz Hänssler: Wichtiges Innovationsmodell: der Nachwuchsförderverein »FHG«.
Mit Gold nicht aufzuwiegen: die Mitarbeiter.
Bauherr und Herr im Ha us
Zum vor-vorletzten Mal: Baubilanz. Zum letzten Mahl: Gastronomisches.
Dr. Hendrik Markgraf: Das Hotel als Kultivierungsort.
Keine Krisen. Krisen.
Frank Baasner: Hermann Bareiss – Freund der Franzosen.
Ästhet und Architekt.
Zum vorletzten Mal: Baubilanz.
Mitteltäler. Rinderbaron.
Vera Haueisen: Bewahrer – Visionär – Impulsgeber für seine Heimat.
Über den Tellerrand hinaus
Standortchancen. Tourismus.
Vom Morlokhof. Und: Ich bin der Hermann.
Erfolg. Neid. Kollegen. Freunde.
Alain Ducasse: Eine der besten Adressen in der Welt der Gastlichkeit.
Zum allerletzten Mal: Baubilanz.
Matthias Gierth: Gastes Freund.
Die Geschichte geht weiter
Letzte Fragen.
Um wen geht’s eigentlich? Und um was?
H. P. O. Breuer: Der Vater. Der Freund.
Dank des Autors
Bildnachweis
Impressum

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...

Kürzlich angesehen